. . .
   
   
   
       
  Sehenswürdigkeiten  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
     
 
Wenn man mit dem Boot „Skala“ oder „Zrinski“ nach Lokrum fährt, so ist der geschützt Hafen von Portoc die erste Sehenswürdigkeit, welcher sehr fruchtbaren Boden war und schon damals für das Kloster mit dem Garten von großem Nutzen. Es wurde dort schon damals Obst und Gemüse angebaut. Sehenswert ist auch der Olivenhain der Benediktiner, der sehr alt ist. Es ist erstaunlich wie auf solche einer erst wild bewachsenen Insel der größte Dubrovniker Park geworden ist. Lokrum veränderte sich aber am Meisten als 1859 Maximilian von Habsburg sich die Insel erwarb und seinen Palast an das Kloster anschloss, den man heute noch besichtigen kann. Die Terrassen, welche von Maximilians Palast umfasst werden, haben einen wundervollen Blick aufs Meer. Der Klostergarten ist auch sehenswert, zumal er einer der wenigen in Dubrovniks Raum ist. Er erhielt das letzte Mal Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts neue Pflanzen. Der Palast von Maximilian wurde Teils im mittelmeerischen Baustiel errichtet. Im Palast selbst gibt es eine Treppe, die von der niedrigsten bis zur höchsten Terrasse führt. Auf der unteren mit Buschbaum gesäumten Terrasse befindet sich ein Stern, auf dem Maximilians Büste zu sehen ist. Englischer Gastenstiel ist auch auf dem südöstlichen Teil der Insel vertreten, durch den zahlreiche Gehwege führen. In der Mitte diese Teils der Insel ist der Charlottenbrunnen. Dies ist ein prächtiger kleiner Teich in dessen Nähe zahlreiche Pflanzen zu sehen sind. Die Artenvielfalt ist deshalb vorhanden, da Maximilian von Habsburg sehr energisch fremde Pflanzen importierte und somit in weniger als fünf Jahre mehr als 100 verschiedene Arten einführte.
Lokrum hat regelrechte „antike“ Pfade, die seit der Gründung der Benediktiner Abtei im 11. Jahrhundert bestehen. Der älteste von ihnen erstreckt sich zwischen dem Hafen von Portoc und dem Klosterkomplex. Ein weiterer alter Pfad, den man ebenfalls einmal entlang gehen sollte ist der zwischen Skalica u Portoc. Der Paradiespfad ist auch ein sehr schöner Pfad, der sich vom Fort Royal Richtung dem großen Wasserreservoir erstreckt.

 
  © by Dubrovnatic.Net 2005 | Alle Rechte vorbehalten | Über Uns | Impressum